Skip to main content

Musiktherapie

Musik spricht den Menschen direkt auf emotionaler Ebene an. Diese wunderbare Eigenschaft wird auch am AMEOS Privatklinikum Bad Aussee therapeutisch genutzt.

Alles auf einen Blick

  • Musik spricht Menschen auf emotionaler Ebene an
  • Herzschlag, Puls, Atemrhythmus und Schwingungen
  • Lebensenergie und Vitalität werden angeregt
  • Biografische Musik kann beim Erinnern helfen
  • Rezeptive Musiktherapie zur Entspannung und Beruhigung
  • Wer aktiv in der Gruppe musiziert, erlebt Kommunikation

Musiktherapie gehört zu den tiefenpsychologisch fundierten ergänzenden Therapieverfahren, weil sie den Menschen über verschiedene Ebenen direkt emotional anspricht. Sie berührt auf unbewusster Ebene, regt Vitalität und Lebensenergie an und kann auch gezielt in der Traumatherapie eingesetzt werden. Der Rhythmus erinnert uns an die erste Wahrnehmung, die der Mensch noch vor der Geburt erlebt: den Herzschlag, Atemrhythmus und Puls der Mutter. Diese Rhythmen begleiten uns ein Leben lang. Töne sind Schwingungen, die unterschiedlichste Wahrnehmungen hervorrufen können: Sie können als angenehm, aufdringlich oder gar bedrohlich empfunden werden.

Musikhören kann Ressourcen aktivieren

Bei der rezeptiven Musiktherapie wird Musik zur Entspannung und Beruhigung eingesetzt. Als Psychotherapie wird durch das intensive Erleben der Musik die Selbstwahrnehmung gefördert. Für Patienten*innen biografisch bedeutsame Musik oder bewusst zusammengestellte Musikprogramme können einerseits Ressourcen aktivieren aber auch Konflikte bewusst machen.

Aktives Musizieren fördert Kommunikation

Beim aktiven Musizieren und Improvisieren entstehen Wechselbeziehungen, zwischen dem Musizierendem und seiner Musik als auch unter den Musizierenden innerhalb einer Gruppe. So können Beziehungs- und Kommunikationsschwierigkeiten und Verhaltensmuster deutlich werden. Im anschließenden Gespräch entsteht ein Austausch über innere und äußere Wahrnehmung. Weiterhin werden Sprech- und Atemübungen angewandt, die bei der eigenen Körperwahrnehmung helfen und Kommunikationsschwierigkeiten abbauen.

Musiktherapie wird vor allem für Patienten mit Depressionen und Belastungsstörungen, Essstörungen, Angststörungen und Schmerzstörungen eingesetzt.